Start Reiseberichte Tempelhof
23 | 02 | 2018
Tempelhof

Berlin – Tempelhof der letzte Besuch 
 
Es ist Samstag der 27.09.2009 09:00 lokal. Es soll von Bielefeld direkt nachBerlin-Tempelhof geflogen werden. Wir wollen doch noch einmal in Tempelhof landen bevor der geschichtsträchtige Flughafen geschlossen werden soll. Wir machen zu Dritt gemeinsam den Trip. Melih unser fleißiger Azubi als Co-Pilot, Steffi seine Freundin - zuständig für die Navigation und Koordination am Boden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wie sich später rausstellt und meine Wenigkeit als PIC.  
 
Steffi rechts mit fragendem Blick – Melih und ich besprechen gerade den Wetterausdruck. Wetter auf der ganzen Strecke BKN oder OVC in 1000ft. Selbst die Flughäfen Schönefeld und Tegel geben BKN in 1000ft und Sichten bei 4 km. Berlin-Tempelhof soll SCT in 1500ft bei 7km Sicht sein – ist nur die Frage ob es stabil bleibt. Straußberg als Alternate – Fliegen  oder nicht Fliegen ist hier die Frage. Da wir die gesamte Strecke mit dem Wetter auch via Koppelnavigation „durchgerechnet“ und vorbereitet haben, entschließen wir uns zum „Ja – Wir tun es!“ Vorflugkontrolle durchgeführt – jetzt geht´s noch nen Schuss „Sprit“ in die D-XF packen und schon geht´s nach dem Motorcheck um 10:00 LT auf die Piste 11 zum Start. Wir wollen uns diesmal alles von ganz weit oben anschauen J  Geplante Flughöhe ist FL95. 
 
Über Sennestadt 2000 ft und steigend – Man sieht die auf den Wetterberichten zu sehende Wolken-decke bei knapp 1000ft nördlich vom Teutoburger Wald. 
 
Nunsind wir östlich von Sennestadt 3500ft und immer noch steigend. Alles passend getrimmt wir steigen durchschnittlich mit 550 bis 600ft/Minute. 
Ein Paar Eindrücke –So sehen gemeldete OVC in 1000ft aus. 
 
oder so…
 
Mittlerweile geben wir Wetterreports an FIS weiter, da wir viele Flugzeuge hören die im Norden aus Richtung Diepholz aus dem „Mist“ kamen und wissen wollen wie es im Süden aussieht und wo man Landen kann. Südlich des Teuto´s wie man oben sieht alles kein Problem. Auch der freundliche Hinweis des FIS-Lotsen an eine Echo-Maschine die an die nach Norderney wollte, daß das Wetter ja an der Küstenlinie - Wittmund/Jever und Emden – nicht wirklich VFR- Bedingung entspräche wird mit einem „kann ja gar nicht sein“ kommentiert. Auf die Frage des Lotsen, welche Art Wetterbriefing er gemacht hat, ob selbständig mit PC-Met oder telefonische Beratung des DWD, kam eine Antwort mit der niemand gerechnet hatte. Naja als wir das energische „NEE, ich hab im Internet die Webcam´s der Inseln angeschaut und das sah nicht so schlecht aus!“ mussten alle an Bord doch etwas grinsen. Nach etwas längere Diskussion und weiteren Meilen die der Pilot hinter sich brachte , sah der Pilot der Maschine ein, dass der FIS-Lotse doch Rechtbehalten sollte und die Wolkendecke dicht ist und auch nicht auflockert. Er dreht um – vernünftig. 
 
Kurzer Kontrollblick nach hinten – Alles klar! Wir sind bereits auf Reiseflughöhe – FL95. Die Luft ist deutlich trockener und man sollte drauf achten, dass  es den Körper anstrengen kann in der Höhe zu Operieren. Wir fühlen uns alle wohl. Wir sehen auch einen Business-Jet, der wahrscheinlich im Landeanflug auf einen nahe gelegenen Flughafen war. Die haben sich auch bestimmt gewundert was wir soweit oben wollen J.  
 
Für dieses Foto mussten wir richtig ranzoomen. Im Mittelpunkt die kleine Maschine ist die D-ECNN auch bei uns am Flugplatz Bielefeld beheimatet ebenfalls auf Weg nach Berlin-Tempelhof. 
 
Ein kurzes Foto von der „Crew“ FL95. Alles im griff und ausgetrimmt. 
 
Einige Zeit später gehen wir in den Sinkflug über die Wolkendecke ist 20NM vor Tempelhof schon zeitweise aufgerissen. 
 
Wir gehen durch die aufgerissene Wolkendecke. Die Sicht leicht dunstig aber alles kein Problem. 
 
Ein paar schnelle Schnappschüsse der Stadt. 
 
 

Nun sind wir in der sehr belebten Platzrunde von Berlin-Tempelhof im Gegenanflug der 27 L. Der Verkehr ist sehr eng gestaffelt. Auf die Frage ob wir die Robin zu unserer Rechten, die parallel zu uns im Queranflug auf die 27 R, musste ich doch einmal die Flügelspitze runter nehmen und da taucht sie dann auch auf. Nun geht es in den Endanflug 27L und wir werden angewiesen eine lange Landung zu machen um nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern. 

 
Und das lassen wir uns nicht 2mal sagen. Wir sind auf diesem bild noch etwa 3m über dem Asphalt und jagen im Tiefflug mit zu schnellen 80kt über die Bahn und setzten hinten kurz vor der Schwelle passend auf und rollen ab zur Parkposition. Wahnsinn die optische Täuschung die entsteht wenn die Bahn so breit ist wie diese. Man hat den Eindruck das man zu langsam ist obwohl man noch viel zu schnell ist. 
 
Dort ist das Vorfeld und die Abstellpositionen vor den Riesen-Hangars. Wir folgen in einer Flugzeugschlange einem Follow-Me-Wagen zur Abstellposition. 
 

Fertig. So einfach war das und echt beeindruckend die Landung in Tempelhof. Nachdem wir nun alles abgeschlossen und vorher noch getankt haben geht’s nun auf Erkundung auf dem Gelände. 

 
Vorfeld: Melih und Ich  
 
 
 
 
 
Rosinenbomber wird von Fluggästen bestiegen. Danach startet der „Bomber“ zum Rundflug. Unglaubliche Akustik, wenn die Triebwerke angelassen werden. 
 

Ein paar Eindrücke Außerhalb des Flughafens 

 
 
 
 
 
 
Wieder abflugbereit – warten auf Freigabe zum Anlassen und Rollen. Jedoch müssen wir noch 40 geschlagene Minuten warten. Es geht nur sehr langsam voran. Zu viele Besucher J 
 
 
Nun sind wir endlich auf der Piste 27R und erhalten Startfreigabe mit Genehmigung zum Verlassen der Kontroll-zone auf direkten Heimatkurs. 
 
 
 
Leider werden wir nicht mehr auf dem historischen Flughafen landen. Es war ein einmaliges Erlebnis. Hier noch ein paar Fotos von einem Flugplatz der nicht auf der Karte ist ? Was ist denn das ?  
 
 
 
 
Und hier noch der Rückflug. Bestes Wetter, die Sicht ist gegen den Sonnenuntergang zwar etwas zurückge-gangen und wir landen an diesem Abend als letzte Maschine in Bielefeld. 
 
Es war ein einmaliges Erlebnis und ich kann nur hoffen, dass da noch viele weitere solcher Flüge stattfinden werden. Ich hoffe euch hat der Bericht gefallen und es regt euch auch an solche Flüge zu unternehmen und uns dann davon zu berichten. Viele Grüsse an alle Fliegerkameraden und die, die es werden wollen.

27.09.2009
Philipp-Hardy Lange
 
 
Wetter
Das Wetter heute
Das Wetter morgen
Wetter EDLI